Aus “Jung & Alt” wird “Alt gegen Jung”

 

Mein Weg in die letzte Folge von “THE TASTE 2020” mit Tim Mälzer’s Themen:

“Jung & Alt, Zwischen Zimt, Kapern und Sardellen”

Sie verblüften und forderten uns heraus uns, ließen sogar den einen oder anderen über sich hinaus wachsen! Aber letztendlich standen wir im Halbfinale und es ging um den Einzug in die Endrunde der letzten Sechs aus Tausenden von Bewerbern.

Vor gut acht Wochen traten 16 Kandidaten im Team, gegeneinander, zusammen, aber auch gegen sich selbst an. In Deutschlands härtestem und grösstem Koch-Event ging es zu Beginn der ersten Folge nicht mehr um die große Frage: “Wer kann kochen und wer nicht?”. Sondern viel eher ging es darum: Jeder einzelne, der den Mut und die Courage hatte, sich bei diesem Format zu bewerben, tat das nicht zuletzt aus einem Grund:

…die Liebe zu einem der schönsten Dinge, die es gibt:

“KOCHEN & ESSEN” 

Also war und ist jeder in der Lage, allein aus Leidenschaft heraus etwas Wunderbares auf einen Teller oder eben einen Löffel zu zaubern, von dem er überzeugt ist, dass es “THE TASTE” ist.

So vielfältig, wie wir Kandidaten, war auch TIM MÄLZER’s Themenwelt im Halbfinale.

 “Kontraste”

Das Los “Jung & Alt” für Team Grün stellte uns anfangs vor eine Herausforderung. Was ist jung in der Speisekammer und was ist alt? Definieren wir Lebensmittel aufgrund ihres Alters? Ich selbst sah da wohl die Schwierigkeit, nicht zuletzt, weil ich so gesehen auch nun schon ab Folge 3 der älteste Kandidat war, der gegen die “Jungen Wilden” die vor Mut, Risikobereitschaft und faszinierender Innovation geprägt in die Wettbewerbe gingen. Doch ziemlich rasch entschied ich mich dann für Kaninchen, welches den jungen Part in Verbindung mit jungem Gemüse und einer Mousse aus jungen Kartoffeln auf meinem Löffel einnahm. Die “alten” Komponenten bestanden in weiterer Folge dann aus “altem” Port, “altem” Parmesan und gereiftem Schinken. “Jung und Alt” also! Ob das bei einem der berühmtesten – Tim Mälzer – Köche transparent wird? Aber seht doch einfach selbst:

 

https://www.sat1.de/tv/the-taste/video/88-dieser-loeffel-ist-an-sinnlosigkeit-nicht-zu-uebertreffen-tim-maelzers-direktes-urteil-clip

An Spannung war dieses Halbfinale wohl kaum zu überbieten. Aber hey: zweiter im Team-Kochen und somit war Team Grün erstmal SAFE!

Mir war natürlich klar, dass dies erstmal nur die halbe Miete“ war, denn nun stand noch das Solo-Kochen an. Jetzt ging es um eines der begehrten Tickets für das große Finale. 

Yassin mit einer unumstrittenen Leistung sicher im Finale konnte sich erstmal zurück lehnen. 

Die Geheimzutaten von Gastjuror TIM MÄLZER – Kapern, Sardelle und Zimt – konnten wohl verrückter nicht sein. Alles bekannt, irgendwie stimmig…oder doch nicht! Eines wusste ich sicher, hier und jetzt musste ich punkten. Nicht zwingend mit einem goldenen Stern, denn kein Stern, hieße “auch” weiter…

Ich entschied mich für Kapern. Eingebettet in einem Tatar vom Thunfisch, Calamaretti und Radieschen. Kapern-Mayonnaise on top! Das ist meine persönliche Geheimzutat. “Es geht nichts über Mayo.” Naja, so gut wie nichts…. das Thema Mayonnaise polarisierte ja sehr oft und ich werde ihr schon bald einen eigenen Blog widmen.

Dieser Löffel musste perfekt sein oder sagen wir den Ansatz der Perfektion erfüllen, denn im Moment war es ja “nur” das Halbfinale. Volles Risiko, alles oder oder nichts? Pokern? Aber wie? Ich glaube, ich machte mir zu viele Gedanken. Um was ging es? Genau, um den Geschmack, Aromen, die verzaubern und Emotionen wecken. Aber  war es der richtige Weg, jetzt schon alle Karten offen zu legen oder auszuspielen? Ich glaube, man kann nicht beschreiben, wie viele Gedanken einem da durch den Kopf schießen und nicht zu vergessen die Zeit, die einem davonläuft…60 Minuten! Ich hatte einen Plan, ich kochte los und es lief auch nach Plan. Fokussiert und konzentriert und ich glaube auch mit einer Prise Selbstsicherheit baute ich den Löffel, von dem ich nach 60 Minuten sagte:

“Ich glaube, das ist einer der schönsten Löffel, die ich bis jetzt gemacht habe…!”

Doch noch war nichts entschieden.

Und dann tatsächlich: Raus aus der Kanditaten-Lounge, rein in den Fahrstuhl! Vielleicht ist es ein sehr gutes Bild, der Fahrstuhl: Höhen und Tiefen in fast ein und dem selben Moment. Alleine auf engstem Raum in einer Röhre zu stehen und auf ein Urteil zu warten ist nicht unbedingt schön. Allein der Gang, der Weg, mein Weg, ist jedes mal eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Was kommt, was passiert? Was sagen die Coaches? Es ist auf jeden Fall ein Stern, aber welche Farbe? In diesem Moment schiessen mir alle möglichen Gedanken durch den Kopf. Angefangen beim Casting bis hin zur letzten Sekunde der 60 Minuten-Uhr, die jedesmal noch schneller in die falsche Richtung zu laufen scheint. Doch ehe man den Gedanken zu Ende spinnen kann, kommt der Knopfdruck. Über meinem Kopf leuchtete ein Stern und die Farbe die mir sagte YES! Gold! FINALE!

 

Ziel erreicht? Für den Moment ja! Doch jetzt will ich mehr, denn es heisst alles oder nichts! Jetzt habe ich diese einmalige Chance! Die Chance THE TASTE zu gewinnen…ob es reicht? Who knows?
Titel: The Taste;
Staffel: 8;
Folge: 8;
Copyright: SAT.1;
Fotograf: SAT.1;
Bildredakteur: Clarissa Schreiner

Teile den Beitrag:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

On Key

Ähnliche Beiträge

Lars Fumic Blogbeitrag The Taste 4

Jedes Ding an seinem Ort, erspart viel Zeit und böses Wort

Der Ausstecher, ein Ausraster der keiner war und wie ich von der Primel-Prinzessin zum Choleriker wurde und mir nahegelegt wurde, dass „THE TASTE“ doch nicht das richtige für mich sei. Ja sogar Gewaltphantasien wurden mir viral unterstellt. Warum auch eine Kaffeetasse darin eine Rolle spielt erfahrt Ihr in diesem kleinen und eigentlich amüsanten Blog zu Folge 4 von „THE TASTE“!